Fledermaus-Quartierbetreuer:


 

In den Monaten Mai bis August sammeln sich Fledermausweibchen in Dachböden von Gebäuden (z. B. Kirchen) oder hinter Hausfassaden und Fensterjalousien, um dort ihre Jungen zur Welt zu bringen und groß zu ziehen. Die Anwesenheit der Fledermäuse stößt nicht immer auf Begeisterung der Menschen, denn die kleinen Tiere machen Mist und vielen Leuten sind sie unheimlich. Viele Fledermauskolonien werden ausgesperrt oder verjagt, ohne dass bedacht wird, dass Fledermäuse immer seltener werden.

 

Die Aufgabe von Fledermausquartier-Betreuern ist es nun, in diesem Konfliktfeld mit Rat und Tat die Partei der Fledermäuse zu ergreifen. Dies funktioniert natürlich am besten in der Heimatgemeinde, wo der Quartierbetreuer selbst gut bekannt ist und viele Leute kennt.

 

 

 

Seine/ihre Aufgaben sind:

 


Bei Dachbodenkolonien EINE Quartierkontrolle pro Jahr zu einem, mit örtlichen Naturschutzorganen und BatLife Österreich, vereinbarten Termin.
Zwei bis drei Zählungen der in der Dämmerung aus dem Quartier fliegenden Fledermäuse pro Jahr, um festzustellen, wann das Quartier besetzt und verlassen wird, wann die Jungen flügge sind und um wie viele Fledermäuse es sich handelt. Melden der Ergebnisse an BatLife Österreich.
Als erster Ansprechpartner bei "Fledermausproblemen" zu dienen und notfalls fachliche und praktische Hilfe bei BatLife Österreich anzufordern.
Organisieren von regelmäßigen Reinigungsaktionen (alle paar Jahre) in größeren Quartieren.

 

Darüber hinaus kann ein Quartierbetreuer um Sympathie für Fledermäuse werben, indem er/sie in Zusammenarbeit mit BatLife Österreich Schulprojekte, Informationsstunden, Vorträge und Schutzprojekte durchführt.



Das Fledermaus-Quartierbetreuer-Netzwerk

 

Die Schulungen und Einweisungen der Fledermaus-Quartierbetreuer im Burgenland sind erfolgreich abgeschlossen. Ab jetzt kümmern sich 51 ehrenamtliche Quartierbetreuer um die 47 wichtigsten Fledermauskolonien in ihren Wochenstuben.

 

Jedes Jahr wird es Weiterbildungsseminare, Exkursionen und Vorträge geben. BatLife Österreich stellt Beratung und Hilfe zur Verfügung, wann immer diese benötigt werden. Die Quartierbetreuer können auch untereinander Informationen in einem Forum dieser Homepage austauschen.



Quartiermeldungen

 

Wenn Sie uns ein Fledermaus-Quartier melden möchten, schicken Sie uns bitte ein e-mail oder einen Brief. Folgend Angaben sollten möglichst genau sein:


Wo sind die Fledermäuse (außen am Haus, am Dachboden, im Keller,...).
Wie viele Fledermäuse haben Sie ca. beobachtet.
Wann haben Sie die Fledermäuse beobachtet (Datum, Tageszeit).
Die Adresse, an der das Quartier ist.
Eine Ansprechperson in dem Gebäude des Quartiers, falls bekannt mit Telefonnummer.
Ihr eigener Name, Ihre Adresse und Telefonnummer.

Wichtig: bitte melden Sie uns keine Fledermäuse, die Sie nur fliegend beobachtet haben. Ohne zu wissen, wo das Quartier ist, können die Fledermäuse nicht in unsere Kartei aufgenommen werden. 

 

Ausflugszählungen

 

Wenn Sie möchten, können Sie eine Ausflugszählung machen. Wählen Sie dafür eine warme, windstille Sommernacht. Dazu müssen Sie als erstes herausfinden, wo die Fledermäuse überall ein- und ausfliegen. In einer darauf folgenden Nacht stellen Sie sich, bei Beginn der Abenddämmerung, so hin, dass Sie alle Ausflugsöffnungen überblicken können. Wenn es mehrere Öffnungen sind, nehmen Sie am besten genügend Leute mit, so dass jeder eine Öffnung beobachten kann. Die ausfliegenden Fledermäuse werden gezählt. Bei größeren Gruppen, die gleichzeitig ausfliegen, wird die Gruppengröße abgeschätzt. Manchmal fliegen einzelne Tiere aus und gleich wieder ins Quartier zurück, sie werden abgezogen (damit sie nicht doppelt gezählt werden, wenn sie wieder ausfliegen). Gezählt wird, bis eine halbe Stunde lang keine Fledermaus mehr ausfliegt. Die Anzahl wird in das untenstehende Formular eingetragen.



Formular für Ausflugszählungen (Word)